Suchbegriff hier eingeben:

Beiträge

Home > Themen  > Wirkweise und Studien  > Ubiquinol hilft Pflegekräften bei Erschöpfung und Stress

Pflegepersonal bestätigt in Studie verbesserte körperliche und mentale Fitness während Corona-Pandemie

Die Studie wurde zu Beginn des Jahres in Frankreich an 85 PflegerInnen durchgeführt, die zu diesem Zeitpunkt noch nicht gegen COVID-19 geimpft waren. Etwa die Hälfte der Teilnehmenden arbeitete in Krankenhäusern, die andere Hälfte in Privatpraxen. Wie alle Pflegekräfte standen sie während der Pandemie unter einer enormen Belastung. So gaben sie mehrheitlich vor Beginn der Untersuchung an, unter Stress, Müdigkeit und mentaler Erschöpfung zu leiden.

Auf die Frage nach der Wirkung der Ubiquinol-Supplementation nannten die Teilnehmenden zum Ende der Studie am häufigsten ein „niedrigeres Stressempfinden“ und eine „geringere körperliche Erschöpfung“, die durchschnittlich nach 24 Tagen spürbar waren. Rund 62 Prozent der Pflegekräfte erklärten, dass sie sich weniger gestresst fühlten, seit sie Ubiquinol einnahmen. 55 Prozent fühlten sich körperlich weniger abgeschlagen und 56 Prozent weniger mental erschöpft. Darüber hinaus gaben sieben von zehn Probanden an, dass sich ihr allgemeines Wohlbefinden verbessert habe.

Als natürlicher, körpereigener Mikronährstoff ist Ubiquinol – die aktive Form von Coenzym Q10 – unverzichtbar für die Energiegewinnung in den Mitochondrien. Ein Mangel an Ubiquinol führt daher zu einem deutlichen Leistungsabfall, der mit Müdigkeit und Antriebslosigkeit einhergeht.

Die wichtigsten Ergebnisse der Studie auf einen Blick:

  • 62 % der PflegerInnen fühlten sich weniger gestresst
  • 55 % fühlten sich körperlich weniger abgeschlagen
  • 56 % fühlten sich weniger mental erschöpft
  • Verbessertes allgemeines Wohlbefinden bei 7 von 10 PflegerInnen