Suchbegriff hier eingeben:

Beiträge

Home > Themen  > Therapie und Prävention  > Ubiquinol fördert männliche Fruchtbarkeit

Hilfe bei Kinderwunsch – wie Ubiquinol die männliche Fruchtbarkeit unterstützt

Es ist für Paare ein belastendes Thema und eines, das immer präsenter wird: In Deutschland betrifft der unerfüllte Kinderwunsch mittlerweile fast jedes zehnte Paar im Alter zwischen 25 und 59 Jahren (1). In knapp 30 Prozent der Fälle kann eine Unfruchtbarkeit des Mannes als Ursache ausfindig gemacht werden. Darüber hinaus bleibt aber oft unklar, wo genau die Gründe für die ungewollte Kinderlosigkeit liegen.

Ubiquinol verbessert die Spermienqualität

Zur Behandlung idiopathischer Infertilität beim Mann, also der Unfruchtbarkeit ohne bekannte Ursache, haben verschiedene Studien die Nahrungsergänzung mit Coenzym Q10 sowie der biologisch aktiven Form Ubiquinol untersucht. Dabei nahmen Männer über 26 Wochen täglich 200 mg Ubiquinol ein. Die anschließende Untersuchung ergab, dass sich die Qualität der Samenflüssigkeit deutlich verbessert hatte. Sowohl die Sperma-Dichte (81,6 Prozent), als auch die Beweglichkeit der Spermien (31,7 Prozent) nahmen zu, die Sperma-Morphologie, also Größe und Form der Spermien, veränderte sich positiv (24 Prozent) (2).

In vorausgegangenen Untersuchungen wurde außerdem die qualitative Verbesserung der Samenflüssigkeit unter Gabe von Coenzym Q10 (3) sowie der direkte Anstieg der Schwangerschaften nach einer Coenzym-Q10-Therapie (4) geprüft. Bei 34,1 Prozent der 287 Probanden erfüllte sich der Kinderwunsch.

Eine aktuelle Studie untermauert die Ergebnisse (5): 178 Männer mit einer idiopathischen Unfruchtbarkeit sowie eine Kontrollgruppe mit 84 fruchtbaren Männern erhielten über einen Zeitraum von sechs Monaten täglich 200 mg Coenzym Q10. Verschiedene Werte, darunter Sperma-Parameter, Sperma-Spiegel, Coenzym-Q10-Spiegel, antioxidative Gesamtkapazität und Spermien-DNA-Fragmentation wurden zu Beginn sowie am Ende der Einnahmezeit gemessen und verglichen. Alle Teilnehmenden wurden darüber hinaus weitere 18 Monate beobachtet, um eintretende Schwangerschaften zu dokumentieren. Dabei zeigte sich, dass die sechsmonatige Coenzym-Q10-Therapie zu signifikant verbesserten Spermien-Parametern und antioxidativen Messwerten führte sowie zu einer verringerten Spermien-DNA-Fragmentation. Auch die Schwangerschaftsrate stieg, gleichzeitig mussten die Paare weniger lang auf die Schwangerschaft warten.

Vorteile von Ubiquinol gegenüber Coenzym Q10

Die Studienergebnisse legen nahe, dass eine Nahrungsergänzung mit Coenzym Q10 die männliche Fruchtbarkeit sinnvoll unterstützt. Besonders lohnend ist in diesem Zusammenhang der Blick auf den Mikronährstoff Ubiquinol. Er ist – als biologisch aktive Form von Coenzym Q10 – für den Körper nämlich direkt verfügbar. Während Coenzym Q10 zunächst umgewandelt werden muss, wobei Energie verloren geht, kann Ubiquinol ohne Umwege für die Energiegewinnung in den Zellen zum Einsatz kommen. Daher reicht eine niedrigere Dosierung des Vitaminoids aus, um den gleichen Effekt auf den Q10-Spiegel im Blutplasma zu erzielen. Daneben wirkt Ubiquinol als starkes Antioxidans Alterungserscheinungen der Zellen entgegen. Wirksamkeit und Unbedenklichkeit des natürlichen Mikronährstoffs wurden in zahlreichen Studien umfassend belegt. Besondere Vorteile bei der Behandlung von männlicher Unfruchtbarkeit liegen darin, dass die Therapie keine medizinischen oder chirurgischen Eingriffe erfordert; zudem ist eine Supplementierung diskret und vergleichsweise kostengünstig.

Hinweis: Dieser Beitrag dient der allgemeinen Aufklärung und ersetzt keine medizinische Diagnose oder Therapie. Bei Gesundheitsfragen oder medizinischen Problemen ist immer medizinisches Fachpersonal zu konsultieren.

Quellenangaben:

(1) https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/themen/familie/schwangerschaft-und-kinderwunsch/ungewollte-kinderlosigkeit, abgerufen am 19.05.2022

(2) Mohammad Reza Safarinejad (et al): Effects of the Reduced Form of Coenzyme Q10 (Ubiquinol) on Semen Parameters in Men with Idiopathic Infertility: a Double-Blind, Placebo Controlled, Randomized Study: The Journal of Urology, Vol. 188, August 2012.

(3) Mohammad Reza Safarinejad: Efficacy of coenzyme Q10 on semen parameters, sperm function and reproductive hormones in infertile men: The Journal of Urology, Vol. 182, 237-248, Juli 2009.

(4) Mohammad Reza Safarinejad: The effect of coenzyme Q10 supplementation on partner pregnancy rate in infertile men with idiopathic oligoasthenoteratozoospermia: an open-label prospective study: Springer Science+Business Media, published online, 13.11.2011.

(5) Ahmend T Alahamar (et al): Predictors of pregnancy and time to pregnancy in infertile men with idiopathic oligoasthenospermia pre- and post-coenzyme Q10 therapy: Andrologia Wiley, Januar 2022.

 

Bild: ©Shutterstock/George Rudy