Suchbegriff hier eingeben:

Themen

Home > Themen (Page 10)

Eine Nahrungsergänzung mit Ubiquinol hat viele positive Aspekte. So zeigte eine wissenschaftliche Studie, dass bei täglicher Nahrungsergänzung mit dem Nährstoff trainingsbedingte Mikroverletzungen des Muskelgewebes deutlich zurückgehen und schneller verheilen. In einer anderen Studie erweisen sich Athleten, die Ubiquinol einnehmen, nach einer Trainingseinheit weniger erschöpft als in der entsprechenden Placebo-Kontrollgruppe.

Fit bleiben, fit fühlen

„Insel der Hundertjährigen“ wird Okinawa im Süden Japans auch genannt. Dort sollen besonders viele Menschen das magische Alter von 100 Jahren erreichen. Man vermutet, dass die gesunde Ernährung die Einheimischen so alt werden lässt. Auch hierzulande wünschen sich immer mehr Menschen, bis ins hohe Alter aktiv und vital zu bleiben. Neben einer gesunden Lebensweise mit ausgewogener Ernährung gibt es zahlreiche Nährstoffe, die uns dabei unterstützen können. Einer davon ist Ubiquinol.

Der Vitalstoffexperte Uwe Gröber im Interview

Sagt Ihnen der Begriff „Ubiquinol“ etwas? Es handelt sich dabei um einen winzigen Nährstoff, der in jeder unserer Körperzellen steckt. Und das sind beeindruckende 10 Billionen! Warum dieser Nährstoff, der auch Zell-Vitamin genannt wird, für uns wichtig sein kann und welche Funktion er hat, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Coenzym Q10 kennen viele aus Anti-Aging-Cremes. Was die meisten jedoch nicht wissen: Der Vitalstoff ist nicht nur in der Kosmetik hilfreich. In unserem Körper ist er unverzichtbar für die Energiegewinnung und den Schutz der Zellen. Die aktive und damit besser verwertbare Variante heißt Ubiquinol.

Eine Nahrungsergänzung mit Ubiquinol kann bei autistischen Kindern helfen, Verhaltensstörungen zu mildern. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle klinische Studie der slowakischen Comenius Universität in Bratislava (1). Ubiquinol, die aktive Form von Coenzym Q10, verbessert die Energieversorgung in den Zellen und schützt als starkes Antioxidans die Membran-Phospholipide vor Peroxidation.

Mit zunehmendem Alter lässt der Stoffwechsel nach. Da die körpereigene Produktion von Ubiquinol stark zurückgeht, sind die Organe nicht mehr ausreichend mit dem Vitalstoff versorgt. So hat zum Beispiel ein 40-Jähriger etwa 30 Prozent weniger Ubiquinol im Herzmuskel als ein 20-Jähriger.

Viele Frauen nutzen Vitalstoffe und Vitamine, um langfristig gesund zu bleiben, körperlich und geistig ausgeglichen zu sein und Stresssituationen besser zu bewältigen. Besonders der Bedarf an Mikronährstoffen verändert sich bei Frauen im Laufe des Lebens: vor allem in der Schwangerschaft, der Stillzeit und in den Wechseljahren ist er deutlich erhöht.

Dr. med Beate R. Jaeger beantwortet Fragen zu Ubiquinol

Frau Dr. med. Beate R. Jaeger ist Internistin und Labormedizinerin. Sie praktiziert in Essen/ Mülheim. Seit 1993 setzt sie, als eine der Wegbereiterinnen, Coenzym Q10 und Ubiquinol bei der Behandlung ihrer Patienten als ergänzendes Therapeutikum ein und kann inzwischen auf fast 20 Jahre Praxiserfahrung in diesem Gebiet zurückblicken.

Der amerikanische Herzspezialist Dr. Peter Langsjoen erforscht die Erfolge begleitender Nahrungsergänzungstherapie mit Ubiquinol für Patienten mit Herzinsuffizienz. Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind die häufigste Todesursache weltweit, so die Weltgesundheitsorganisation (WHO).

Langzeitstudie belegt Wirksamkeit von Mikronährstofftherapie

Dass das Vitaminoid Ubiquinol als medizinisches Therapeutikum bislang unterschätzt wurde, zeigt eine kürzlich veröffentlichte Langzeitstudie. Die Untersuchung1 an 420 Patienten mit schwerer Herzschwäche kommt zu dem Ergebnis, dass eine Nahrungsergänzung mit Ubiquinon die Mortalitätsrate annähernd halbieren kann.