Suchbegriff hier eingeben:

Beiträge

Home > Themen  > Herzgesundheit und Cholesterin  > Weltherztag klärt über Herz-Kreislauf-Erkrankungen auf

Mikronährstoff Ubiquinol leistet einen wichtigen Beitrag zur Herzgesundheit

Am 29. September findet der jährliche Weltherztag[1] statt. Unter dem Motto „My Heart, Your Heart“ regt die internationale Kampagne dazu an, der eigenen Herzgesundheit, aber auch der von anderen, mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Da Herz-Kreislauf-Erkrankungen die häufigste Todesursache weltweit sind, will der „World Heart Day“ für das Thema sensibilisieren und über präventive Maßnahmen aufklären. Ausreichend Bewegung, eine gesunde Ernährung, der Verzicht auf Rauchen und die Reduzierung von Stress helfen, das Herz gesund zu halten. Auch eine ausreichende Versorgung mit Mikronährstoffen wie Ubiquinol ist für die Herzgesundheit essenziell.


Herz © Africa Studio, Fotolia

Mit 17,9 Millionen jährlichen Sterbefällen weltweit sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die Todesursache Nummer 1. Da sie zu den nicht übertragbaren Krankheiten (NCDs) zählen, sind sie vor allem durch den persönlichen Lebensstil bedingt. Rauchen, wenig Bewegung und eine ungesunde Ernährung gelten als Risikofaktoren. Wer nur wenig Obst und Gemüse, Vollkornprodukte, Nüsse und Samen und dafür viel Salz konsumiert, erhöht das Risiko, an einem kardiovaskulären Leiden zu erkranken.[2]

Das Herz schlägt 60- bis 90-mal in der Minute und pumpt dabei rund fünf Liter Blut, um den Körper zu versorgen. Durch einen hohen Energiebedarf ist das Herz auf eine ausreichende Versorgung mit verschiedenen Nährstoffen angewiesen, um gesund und leistungsfähig zu bleiben. Ein solcher Nährstoff ist Ubiquinol. Er wird vom Körper selbst hergestellt und ist in fast jeder menschlichen Zelle zu finden. Dort ist er für die Energieproduktion und als Antioxidans für den Zellschutz zuständig. Eine besonders hohe Konzentration an Ubiquinol weist das Herz auf. Daher trägt der Nährstoff auch den Beinamen „Herzvitamin“. Ubiquinol ist die aktive, nicht oxidierte Form von Coenzym Q10. Dadurch kann es vom Körper besser aufgenommen und sofort genutzt werden.

Mit zunehmenden Alter lässt die körpereigene Produktion des Mikronährstoffs allerdings nach und mit 40 Jahren ist die Ubiquinolkonzentration im Herzmuskel schon um durchschnittlich 32 Prozent gesunken. Die Folge: Das Herz wird schwächer. Auch Krankheiten oder bestimmte Medikamente, wie Statine, können den Ubiquinol-Spiegel senken. Folgen eines geschwächten Herzens sind Erschöpfung, Atemnot und Müdigkeit. Um die Energieproduktion des Muskels aufrecht zu erhalten oder wieder zu erhöhen, ist eine Nahrungsergänzung mit Ubiquinol sinnvoll. Denn um eine ausreichende Menge des Vitalstoffs nur über die Nahrung aufzunehmen, müsste man täglich beispielsweise 20 Steaks oder 1,5 Kilogramm Erdnüsse essen.

Zur Vorbeugung wird eine Einnahme von 100 Milligramm Ubiquinol täglich empfohlen. Beim Preisvergleich in der Apotheke oder im Internet sollte auf eine ausreichende Dosierung des Nährstoffs pro Kapsel geachtet werden.


[1] https://www.herzstiftung.de/weltherztag.html

[2] Toni Meier et al.: Cardiovascular mortality attributable to dietary risk factors in 51 countries in the WHO European Region from 1990 to 2016: a systematic analysis of the Global Burden of Disease Study. European Journal of Epidemiology: Ausgabe 1/2019. (https://www.springermedizin.de/cardiovascular-mortality-attributable-to-dietary-risk-factors-in/16343242?fulltextView=true).


Ihr wollt Teil unserer Community werden und keine Infos verpassen? Dann folgt uns auf Facebook und Instagram.